Der neue Wirkstoff Levetiracetam

(Handelspräparate z.B. Keppra®, für Kinder auch Lösung zu 100 mg/ 1 ml,  Levetiracetam DESITIN® auch als Granulat) ist zugelassen bei Erwachsenen als Mono- und Zusatztherapie und bei Kindern ab dem Alter von 1 Monat zur Zusatztherapie von partiellen (fokalen) Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung. Das Mittel wird zunehmend auch in erster Wahl eingesetzt. Bisherige Studien sprechen für eine gute Wirksamkeit im Kindesalter und auch bei primär generalisierten Anfallsleiden. 

Die Tagesdosis wird auf zwei gleich grosse Einzeldosen verteilt.

Kindern werden 20 - 50 (-60) mg/kg/Tag gegeben, anfangs meist 10 mg/ kg/ Tag. Die volle Wirksamkeit nach einer Dosisveränderung wird erst nach etwa 2 Wochen erreicht. Erhöhungen oder Reduzierungen der Tagesdosis sollten somit abwartend, in Schritten von 2-4 Wochen, vorgenommen werden.

Als Anhaltswerte bei Blutspiegelbestimmungen gelten 12 - 46 mg/l ( 70 -120 µmol/l). Die Aufnahme des Wirkstoffes aus dem Darm erfolgt rasch und vollständig. Die Halbwertzeit beträgt  ca.10 Stunden.

Als Nebenwirkungen wurden beobachtet - vor allem zu Beginn der Behandlung – Müdigkeit und Schläfrigkeit. Auch Grippe-ähnliche Symptome kommen vor, wie Kopfschmerzen, besonders bei höherer Dosierung. Wenn - selten - allergische, meist kleinfleckige und rasch über den ganzen Körper sich ausbreitende Hautausschläge auftreten, erfolgt dies in der Regel schon innerhalb der ersten 2 Wochen der Einnahme. Bei Kindern wurden nicht selten auch Verhaltensstörungen wie Hyperaktivität, Aggressivität und Erregungszustände beobachtet, besonders anfangs – meist drei bis vier Tage nach Eindosierung - und bei schneller Höherdosierung. Auch eine Zunahme der Anfälle wurde gelegentlich gesehen. Insgesamt ist jedoch die geringe Nebenwirkungsrate ein Vorteil des Mittels.

                                                                                     
Zur Fragenübersicht betr. Behandlung

Zur Hauptseite + Inhaltsübersicht

Inhalts- und Sachwort - ABC